A New York Thing

Bevor dein Barkeeper-Kumpel seine lokalpatriotische, stadtviertelverherrlichende und aus irgendeinem feuchten Keller betriebene “Kultmarke” auf den Plan rief, ja, noch vor dem Trend, den eigenen Städtenamen um die Vokale zu verkürzen und den konsonantischen Rest als Wortmarke auf ein Discounter-T-Shirt zu drucken, und sogar bevor es schicklich wurde, noch die entlegensten Industriebrachenviertel irgendwelcher langweiligen Studentendörfer im Hinterland abzukulten, vor alledem gab es schon aNYthing. Falls ihr unter einem schallisolierten Stein leben solltet: aNYthing ist die Abkürzung für A New York Thing und bezieht sich auf das altgediente Streetwear-Label aus New York City. Es gab aNYthing schon zu Zeiten, als High-Fashion-Brands noch nicht an Turnschuhen und Jogginghosen interessiert waren. Wir glauben, dass der Brand noch viele andere überleben wird. Gegründet vom ehemaligen Supreme-Mitarbeiter Aaron Bondaroff im Jahr 2001, hat sich die schwer zu googelnde Marke als fester Bestandteil der New Yorker Streetwear-Kultur etabliert. Gleichzeitig handelt es sich keinesfalls um einen Hype-Brand. Im Gegenteil: Alle, die schon etwas länger in der Materie stecken, dürften aNYthing kennen und schätzen. Und alle, die keinen Plan haben: Dafür habt ihr ja uns. Jedenfalls ist Aaron heute eher in einer Supporter-Rolle an der Marke beteiligt — doch die gegenwärtigen Besitzer führen den Geist des Gründers fort: Nüchterne, meist nur mit der Wortmarke versehene Kleidung bestimmt die Kollektionen. Entgegen des Zeitgeists des sich gegenseitigen gestalterischen Überbietens bleibt aNYthing seiner bald zwanzigjährigen Heritage treu und sticht aus der Masse mit Understatement und Zeitlosigkeit hervor. Ihr könnt A New York Thing in unserem Webshop und in unserem Laden in Frankfurt kaufen.

1