Fucking Awesome Frühling 18

Im kürzlich veröffentlichten Videospiel Far Cry 5 kämpft der Spieler gegen einen christlichen Endzeit-Kult, der die Kontrolle über das fiktive Hope County in Montana, USA, übernommen hat. Leider sind christliche Kultbegeisterte meistens ziemliche Spaßbremsen – und so reden auch die Apokalyptiker in Far Cry 5 die ganze Zeit über das nahende Ende der Welt. Bis man ihnen mit der Schaufel die Visage poliert. Das Ganze spielt sich ziemlich abgefahren, aber das hier ist ja keine Spielkritik, also kommen wir jetzt mal zum Punkt: Im Grunde würden die verrückten Hillbilly-Kulttypen aus Far Cry die neue Kollektion von Fucking Awesome lieben. Warum? Es ist einfach die wahrscheinlich pessimistischste und zynischste bisher. Da gesellen sich zu T-Shirts mit Flugzeugabstürzen Grafiken, die nicht ganz so subtile Chemtrail-Verschwörungssymbolik beinhalten. Oder das Bild eines jungen Jason Dills, Augen nach oben gerollt, Schaum vor dem Mund, mit quasi-tätowiertem “DON’T DO DRUGS” auf der Stirn. Manche Grafiken sind schon fast fieberhafte Albträume: Frösche, die Anzüge tragen und Fadenkreuze über Gehirnen. Und dann ist da noch das Bild einer zerbrochenen Flasche, das einfach “Fucked Up” heißt und auf Boards und T-Shirts zu finden ist. Wie eine Zwei-Wort-Zusammenfassung unserer Welt. Wir merken ja, woher der Wind weht: Diese Welt ist eine der Katastrophen, ob natürlich oder handgemacht, eine Welt der Verschwörungstheorien, der persönlichen und globalen Tragödien, des Drogenmissbrauchs und der Konsumsucht. Menschen lieben die Geschichten über das Ende der Welt – wir haben Spaß daran, die Apokalypse immer wieder neu auszurufen, in Filmen, in Songs, in der Kunst. Wir wollen ja nicht wirklich, dass die Welt aufhört. Aber wir malen uns gern aus, wie’s passieren könnte. Deswegen mögen wir Spiele wie Far Cry und Filme wie Mad Max. Und deswegen sind die pessimistischen, abgefahrenen, endzeitlichen und dennoch irgendwie selbstbewusst-ironischen Kollektionen von Fucking Awesome auch ihre besten. So wie diese hier. Ihr könnt die neue Kollektion von FA sowohl in unserem Laden in Frankfurt als auch in unserem Webshop kaufen. Oder ihr lasst es eben sein. Denn wie der große Ökonom John Keynes schon gesagt hat: Auf lange Sicht sind wir ohnehin alle tot.